Namaste Deutschland – ein Nepalese schaut sich um. (Pressemitteilung, August 2017)

Children Write for Children e.V. heißt Partner aus Nepal willkommen
Gegen Korruption und körperliche Gewalt musste Hari Tripathi, ein sozial engagierter Geschäftsmann in seinem Land, in dem unstabile politische Verhältnisse herrschten, kämpfen. Er hat durgesetzt, dass jeder Cent der Spendengelder an die Schulen floss für die sie vorgesehen waren und die auch heute noch von Children Write for Children e.V. unterstützt werden. Der als gemeinnützig anerkannte Verein hilft Kindern, die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen, dabei eine Ausbildung zu bekommen. In Nepal zum Beispiel, wird das Schulsystem nicht so vom Staat unterstützt, dass eine angemessene Schulbildung für alle Kinder garantiert werden kann. Deshalb engagieren sich auf diesem Gebiet viele Privatleute und Vereine in Nepal selbst und auch im Ausland. Mr. Hari Tripathi aus Kathmandu ist einer dieser Personen. Er ist ein Geschäftsmann aus Thamel und in der Textilbranche tätig. Gleichzeitig ist er seiner Heimatregion Dhading und dem Dorf, aus dem er entstammt, weiterhin sehr verbunden.
Unter anderem war er maßgeblich am Auf- und Ausbau nicht nur der Schule in seinem Dorf beteiligt, sondern er macht die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in der gesamten Region zu seinem Anliegen. In diesem Zusammenhang kam auch der Kontakt mit Children Write for Children e.V. zustande, aus dem eine Zusammenarbeit erwuchs, die nun bereits über sieben Jahre dauert.
Während der vergangenen Woche nun gab es die Gelegenheit, dass Mr. Tripathi sich mit Geschäftsleuten aus Aglasterhausen im Raum Mosbach treffen konnte. Es entstand ein reger Austausch und es fanden interessante Gespräche statt. „Das sind ganz wichtige Kontakte, sowohl auf beruflicher, als auch auf persönlicher Ebene“, meint Mr. Tripathi und bedankt sich bei allen, die ihn im Rahmen seines ersten Besuches in Deutschland so freundlich aufgenommen haben.
Herr Stefan Götz, Geschäftsführer der in Helmstatt-Bargen ansässigen Firma Aglas führte Herrn Tripathi und eine kleine Delegation von Children Write for Children e.V. durch den Betrieb, der auf dem Gebiet der Feinblechverarbeitung tätig ist.
Im Anschluss daran trafen sich Herr Tripathi und Sabine Gerscher von der Firma Rajakov. Da beide Unternehmen auf dem Gebiet der Textilverarbeitung tätig sind, gab es auch hier viel Gesprächsstoff.
Auch das Zusammentreffen zwischen Herrn Tripathi und den Mitgliedern des Vereins machte wieder einmal deutlich, wie wichtig und für alle beteiligten Seiten von Vorteil es ist, wenn sich Vertreter aus verschiedenen Kulturkreisen miteinander austauschen und von den Erfahrungen gegenseitig profitieren können.
Ein wichtiges Ergebnis von Herrn Tripathis Reise sind auch die gemeinsam erarbeiteten Pläne über die in der nächsten Zeit anstehenden Aktivitäten des Vereins. Die Schwerpunkte der Arbeit von Children Write for Children e.V. liegen zum einen darin, von Kindern geschriebene Geschichten zu sammeln und nach entsprechender Aufbereitung zu veröffentlichen. So erhalten junge Menschen eine Stimme, mit der sie ihre eigenen Erfahrungen, Gedanken, Wünsche und Träume einem weiteren Publikum bekannt machen können.
Auch in finanzieller Hinsicht unterstützt der Verein seine Partner da, wo es nötig ist. Er bezuschusst den Schulbesuch von Kindern in den Partnerschulen, die in wirtschaftlich schwierigen Situationen leben. Dadurch wird verhindert, dass Schüler und Schülerinnen, die sich in den letzten Jahren ihrer Schulkarriere befinden, die Schule verlassen müssen, um durch Arbeit zu dem Familienunterhalt beizutragen.
Daneben fördert Children Write for Children e.V. auch die Fort- und Weiterbildung von Lehrern, z.B. durch die Bezuschussung von Englischkursbesuchen.
Weitere Informationen über den Verein und seine Arbeit finden Sie unter: http://www.childrenwriteforchildren.com

1

Hari Tripathi lernt die Vereinsmitglieder von Children Write for Children e.V.  kennen

2

Hari Tripathi im Gespräch mit Sabine Gerscher von der Firma Rajakov in Helmstadt

3

Stefan Götz, Geschäftsleiter der Firma Aglas in Helmstadt erklärt dem Besucher aus Nepal die Möglichkeiten der modernen Lazerschneidtechnik